Weiterbildung für Geologen und Geologinnen

Profil
Als Geolog*in sind Sie es gewohnt, planvoll und sorgfältig zu arbeiten sowie präzise Messungen und Untersuchungen vorzunehmen. Bei der Erhebung und Analyse von geologischen Daten setzen Sie die passenden Werkzeuge und Ihr analytisches Denkvermögen ein. Die Zusammenarbeit mit Spezialisten aus interdisziplinären Bereichen können Sie mit Ihrer Teamfähigkeit voranbringen und Untersuchungsergebnisse verständlich präsentieren.


➨ Als Geolog*in sind verschiedene Attribute und Fachkenntnisse gefragt, die innerhalb von Schulungen und Weiterbildungen für Geologen und Geologinnen weiter geschärft werden.

LAGA PN 98

Probenahme Abfall, Sachkundenachweis zur LAGA PN 98.
Empfehlung

Ausbildung für Geologen und Geologinnen

Ausbildung

Die berufliche Grundlage für Geologen und Geologinnen ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Geologie oder der Geowissenschaften (B.Sc.) mit dem Schwerpunkt Geologie. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester.

Kosten: Aktuell fallen für das Studium an einer staatlichen Universität in Deutschland unterschiedlich hohe Semesterbeiträge an. Die Hochschulen informieren über die jeweiligen Gebühren auf ihren Homepages.

Geologie stellt innerhalb des Studiums der Geowissenschaften eine Teildisziplin dar. Wenn Sie als Geolog*in arbeiten möchten, müssen Sie hier den inhaltlichen Schwerpunkt setzen. Neben der Kenntnisvermittlung in den Naturwissenschaftsfächern Physik, Mathematik und Chemie, gehören zu den geologischen Vertiefungsrichtungen im Studium u.a.:

  • Bodenkunde
  • Hydrogeologie
  • Paläontologie
  • Vulkanologie
  • Geomorphologie
  • Mineralogie
  • Umweltgeologie
  • Technische Geologie
  • Kartografie

Berufsbezogene Weiterbildungen für Geologen und Geologinnen

Wenn Sie planen, wissenschaftlich zu arbeiten, sich auf Führungspositionen zu bewerben oder spezialisierte Aufgaben zu übernehmen, sollten Sie ein Master-Studium (M.Sc.) der Geologie absolvieren. Hier werden die Grundlagen des Bachelor-Studiums durch gezielte Wahlmodule innerhalb der Geologie vertieft und spezialisiertes Fachwissen aufgebaut.

Sie möchten Ihr Geologie-Wissen weiter intensivieren, eine leitende Position in der Wirtschaft übernehmen oder streben die akademische Laufbahn an einer Hochschule an? Dann bewerben Sie sich nach dem erfolgreich abgeschlossenen Studium an einer Universität auf eine Promotionsstelle. Nach rund drei Jahren folgt, mit Abgabe Ihrer Doktorarbeit, die Erlangung des Doktorgrads.

Wo arbeitet ein Geologe oder eine Geologin?

Wenn es um Jobs für Geologen und Geologinnen geht, ist das Einsatzgebiet breit gefächert. Hier können Sie als Geolog*in tätig werden:

  • an Universitäten
  • in Forschungslaboren
  • in Architektur- oder Ingenieurbüros
  • in Versicherungen
  • in Baufirmen
  • in Energieunternehmen
  • bei Behörden und Ämtern
  • bei NGOs

Wie viel verdient man als Geolog*in?

Gehalt

Je besser und spezialisierter Sie als Geolog*in aufgestellt sind, desto mehr Gehalt können Sie erwarten. Die Gehaltsspanne bewegt sich jährlich zwischen ca. 38.000 € und rund 56.000 €. Das durchschnittliche Gehalt eines Geologen oder einer Geologin liegt bei rund 46.000 €.

Wichtige Schulungen und Weiterbildungen für Geologen und Geologinnen

Spezialisierung

Wir bieten Ihnen als kompetenter Schulungspartner für Umweltfachthemen Weiterbildungen für Geolog*innen an, die Sie beruflich voranbringen. Qualifizierte Referenten aus der Praxis bringen Ihnen die relevanten Kenntnisse im Rahmen von Präsenz-, Online- oder Inhouse-Seminaren näher. Sie bekommen alle wichtigen Dokumente von uns gestellt und erhalten nach erfolgreich bestandenem Test ein Zertifikat.

Diese qualifizierte Weiterbildung der Deutschen Umweltakademie bringt Ihnen als Geolog*in wertvolle Vorteile in der Berufspraxis:

Sachkundelehrgang nach „LAGA PN 98 – Probenahme

Die anerkannte Sachkundeschulung „LAGA PN 98 – Probenahme“ befähigt Sie für die fachgerechte Probenahme fester Abfälle und zur Entscheidung über die ordnungsgemäße Entsorgung von festen Abfällen.

Weshalb Zusatzqualifikationen für Geologen und Geologinnen sinnvoll sind

Es gibt gute Gründe, sich nach dem Studium und im Laufe der Karriere mit qualifizierten Schulungen und Weiterbildungen für Geologen und Geologinnen spezielle Kenntnisse anzueignen. Das Fachwissen bietet Ihnen die Chance, neue berufliche Herausforderungen anzunehmen und diese souverän und professionell zu bewältigen. Sie erhalten die Möglichkeit vielfältigere Aufgaben sowie mehr Verantwortung in Ihrem Job zu übernehmen. Dementsprechend steigen auch die berufliche Anerkennung und die Vergütung.

Zu den LAGA-PN-98-Seminarinhalten gehören u.a.:

  • die Grundlagen zur Probenahme
  • die Auswahl der passenden Probenahme-Strategien und -Werkzeuge
  • die Aufklärung über rechtliche Vorschriften und Normen
  • die Erläuterung über das professionelle Vorgehen bei chemischen, biologischen und physikalischen Untersuchungen
  • die korrekte Einordnung und Dokumentation von Auswertungsergebnissen

In einer praktischen Übung wenden Sie das theoretische Wissen an. Sie führen innerhalb der Prüfung eine norm- und gesetzeskonforme Probenahme durch. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie ein deutschlandweit gültiges Sachkunde-Zertifikat.

Aktuelle Kurse zur LAGA und weitere interessante Seminare:

Lernformate:
Nächste Termine:
15.10.2024, 16.10.2024, 06.06.2024
EBV
Lernformate:
Nächste Termine:
28.06.2024, 19.07.2024, 25.10.2024
EBV
Lernformate:
Nächste Termine:
24.05.2024, 05.07.2024, 27.09.2024