Wer etwas über das Thema Weiterbildung für Umwelttechniker und Umwelttechnikerinnen erfahren möchte, findet hier nähere Informationen.

Weiterbildung für Umwelttechniker und Umwelttechnikerinnen

Als Umwelttechniker/- oder -technikerin arbeiten Sie in einer echten Zukunftsbranche. Die voranschreitende Klimakrise und die Umweltverschmutzung bringen vielfältige Herausforderungen mit sich. Genau hier werden Fachkräfte in der Umwelttechnik benötigt.

Sie arbeiten bereits als Umwelttechniker und interessieren sich für Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten? Die richtige Auswahl der verschiedenen Optionen kann sich als echter Karriere-Boost erweisen. Lesen Sie weiter und verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Chancen in diesem Bereich!

Umwelttechniker

Darum ist eine Weiterbildung für Umwelttechniker interessant

Ausbildung

Ob Sie nun eine Ausbildung als Umweltschutz-technische Assistenz (UTA) oder einen Bachelor in Umwelttechnik absolviert haben – Sie verfügen bereits über einen breit angelegten Wissensschatz:

  • Versorgung und Energiewirtschaft
  • Entsorgung und Recycling
  • Verminderung von Luftverschmutzung
  • Boden- und Gewässerschutz
  • Lärmschutz
  • Strahlenschutz
  • Energiesparen und nachhaltige Produktion
  • Nutzung erneuerbarer Energien
  • Überwachung von Schadstoffen und Schäden an der Umwelt
 

Dieser umfangreiche Kenntnisstand bildet die optimale Grundlage für eine Weiterbildung und Spezialisierung.

Der Grund: Sie schärfen Ihr Profil für den Arbeitsmarkt, was wiederum weitere Vorteile mit sich bringt:

  • Attraktive Gehaltsmöglichkeiten
  • Eigenverantwortliches Arbeiten (auch in Selbständigkeit)
  • Expertenstatus und entsprechende Anerkennung

 

Berufsbezogene Weiterbildungen: Die nächste Stufe auf der Karriereleiter

Das Bachelor-Studium als Umwelttechniker dauert 6-8 Semester. Danach stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Weiterbildung offen:

Masterstudium in Umweltschutztechnik

Sie möchten den akademischen Weg weitergehen und ein Master-Studium auf Ihren Bachelor-Abschluss aufsatteln? Hier erhalten Sie eine vertiefende Ingenieursausbildung und verbessern Ihre Karrierechancen noch einmal deutlich.

Wichtige Daten zum Master-Studiengang in Umweltschutztechnik

Dauer Ca. 4 Semester
Voraussetzungen Abgeschlossenes Bachelor-Studium in Umwelttechnik oder einem Ingenieurs-Studiengang
Kosten Ohne Studiengebühren möglich (staatliche Förderungen erhältlich)
Abschluss Master of Science oder Master of Engineering

Bachelor-Studium als Umwelttechniker (für UTA)

Sie haben bislang eine Ausbildung als Umweltschutz-technische Assistenz (UTA) absolviert und möchten sich weiterbilden? In diesem Fall haben Sie die Möglichkeit, an einer Fachhochschule Umweltschutztechnik zu studieren.

Je nach Bundesland besteht dabei die Berechtigung, das Studium auch ohne Fachhochschulreife zu beginnen. Einzige Voraussetzung: Mehrere Jahre Berufserfahrung nach der Ausbildung.

Wichtige Daten zum Bachelor-Studiengang in Umweltschutztechnik

DauerCa. 6-7 Semester
VoraussetzungenAbitur oder Fachhochschulreife (je nach Bundesland auch mit Ausbildung und Berufserfahrung möglich)
KostenOhne Studiengebühren möglich (staatliche Förderungen erhältlich)
AbschlussBachelor of Science oder Bachelor of Engineering
Spezialisierung

Spezialisierungen für Umwelttechniker

Die berufsbezogene Weiterbildung ist ein Baustein für Ihre Karriere. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, sich auf bestimmte Bereiche zu spezialisieren. Als echter Experte auf einem Teilgebiet öffnen sich Ihnen beruflich ganz neue Türen. Mögliche Spezialisierungen in diesem Bereich sind:
  • Umweltanalytik
  • Energie- und Ressourceneffizienz
  • Verfahrenstechnik
  • Prozesstechnik
  • Abwassertechnik
  • Wasserversorgungstechnik
  • Umwelt und Recht
  • Kreislaufwirtschaft und Recycling
  • Bioresorbierbare Materialien
  • Umweltberatung
  • Ressourcenmanagement
  • Anlagen- und Maschinenbau
Zusatzqualifikation

Zusatzqualifikation für Umwelttechniker: So stechen Sie heraus!

Durch eine klassische Weiterbildung legen Sie den Grundstein für Ihre Karriere als Umwelttechniker. Zusätzliche Spezialisierungen stärken Ihren Expertenstatus. Über passende Zusatzqualifikationen können Sie Ihre Position auf dem Arbeitsmarkt noch einmal deutlich verbessern und einen echten Unterschied machen.

Die Optionen im Überblick:

  1. LAGA PN 98 Sachkunde-Schulung

Sie interessieren sich für die Bereiche Umweltanalytik und Entsorgungstechnik? Die LAGA PN 98 Sachkunde-Schulung bietet Ihnen eine optimale Ergänzung Ihres Portfolios. Durch die staatlich anerkannte Schulung erhalten Sie die Befähigung, eine fachgerechte Probenahme fester Abfälle vorzunehmen.

Mit dem Sachkunde-Zertifikat verfügen Sie über eine wertvolle Zusatzqualifikation und können sich als Fachexperte bei Ihrem Arbeitgeber in Stellung bringen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

  1. Schulung nach VDI 2047 – Kühlturmhygiene

Mit der Schulung nach VDI 2047 legen Sie den Grundstein für Ihre Expertise rund um Rückkühlwerke und Verdunstungskühlanlagen. Sie erhalten ein grundlegendes Verständnis für die Funktionsweise und insbesondere wichtige Informationen rund um den sicheren Betrieb im Hinblick auf Gefahren wie Legionellen. Die Schulung ist als Präsenz-, Online- oder Inhouse-Modul buchbar.

Als Umwelttechniker mit dem Abschlusszertifikat können Sie künftig mehr Verantwortung für entsprechende Kühlanlagen in Ihrem Betrieb übernehmen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

  1. VDI/DVGW 6023-Schulung Kategorie A und B – Hygieneschulung für Wasserhygiene

Sie beschäftigen sich beruflich mit Trinkwasser-Installationen oder deren Kontrolle? In diesem Fall erweitert die VDI/DVGW 6023 Schulung Kategorie A und B Ihr Wissen in Bezug auf die ordnungsgemäße Planung, Errichtung, Inbetriebnahme, Nutzung, Betriebsweise und Instandhaltung entsprechender Anlagen.

Als Umwelttechniker erhalten Sie so eine wertvolle Zusatzqualifikation und können sich gegenüber Ihrem Chef als Fachexperte profilieren.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Aktuelle Schulungen:

Lernformate:
Nächste Termine:
06.06.2024, 17.10.2024, 05.06.2024
EBV
Lernformate:
Nächste Termine:
22.03.2024, 28.06.2024, 19.07.2024
EBV
Lernformate:
Nächste Termine:
19.04.2024, 24.05.2024, 05.07.2024
VDI
Lernformate:
Nächste Termine:
17.04.2024, 05.03.2024, 19.03.2024
VDI
Lernformate:
Nächste Termine:
20.03.2024, 17.07.2024, 10.10.2024
VDI
Lernformate:
Nächste Termine:
06.03.2024, 29.04.2024, 26.06.2024
VDI
Lernformate:
Nächste Termine:
06.03.2024, 29.04.2024, 26.06.2024
VDI
Lernformate:
Nächste Termine:
17.06.2024, 24.09.2024, 26.11.2024
VDI
Lernformate:
Nächste Termine:
10.07.2024, 01.10.2024, 03.12.2024
VDI
Lernformate:
Nächste Termine:
06.06.2024, 16.10.2024