Weiterbildung für Klimatechniker

Informieren Sie sich an dieser Stelle über eine Weiterbildung für Klimatechniker, Lüftungstechniker und Kältetechniker. Die Ausbildungsberufe hierbei sind Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik und Mechatroniker – Kälte- und Klimatechnik.

 

Weiterbildung für Klimatechniker, Lüftungstechniker und Kältetechniker

Um raumlufttechnische Anlagen sowie Klima- und Kälteanlagen installieren, bedienen, warten und reparieren zu können, bedarf es echter Experten. Ausgebildete Klima-, Lüftungs- und Kältetechniker sind eben diese Spezialisten, die immer dann gefragt sind, wenn es um ent- und versorgungstechnische Anlagen und Systeme geht. Der Ausbildungsberuf hierzu ist der Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Auch die Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik ist der berufliche Einstieg für Kälte- und Klimatechniker. Eine Weiterbildung für Klimatechniker, Lüftungstechniker oder Kältetechniker kann einerseits so gestaltet werden, dass man über die neuesten Trends und Entwicklungen im Bilde ist oder eben die klassische Aufstiegsweiterbildung forciert. Stehen etwaige Führungspositionen im Fokus, ist empfehlenswert, sich mithilfe eines Projektmanagement- sowie Zeitmanagement-Seminar optimal darauf vorzubereiten.

 

 

Weiterbildung im Kälte- und Klimatechnik-Bereich

Eine Weiterbildung für Klimatechniker ist derart vielfältig, sodass es Sinn macht, sich die Zeit zu nehmen und intensiv mit den zahlreichen Fortbildungsmöglichkeiten zu beschäftigen. Beispielsweise könnte eine Weiterbildung im Bereich der Kälte- und Klimatechnik über die neuesten Entwicklungen in puncto elektrische Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik, Gebäudesystemtechnik, Wartung und Instandhaltung sowie aktuelle Füge- und Trenntechniken sein. Typische Themen innerhalb einer Weiterbildung in Sachen Klimatechnik sind Sanitärtechnik, Heizungstechnik, Gastechnik und Solarthermie. Wer ein Sachkunde-Zertifikat benötigt, um mithilfe einer Lufthygieneschulung die raumlufttechnische Hygiene in einem Betrieb sicherzustellen, ist mit einem VDI 6022-Seminar gut aufgestellt. Bei einer Verantwortlichkeit für raumlufttechnische Anlagen in Groß- beziehungsweise Gastronomieküchen, ist die VDI 2052-Schulung die passende Weiterbildungsmöglichkeit. Diese und andere VDI-Kurse lassen sich bei der Deutschen Umweltakademie buchen.

 

Für den beruflichen Aufstieg: Weiterbildung für Klimatechniker und Kältetechniker finden

Für mehr Verantwortung im Beruf stehen ebenfalls diverse Weiterbildungsmöglichkeiten für Kälte- und Klimatechniker zur Verfügung. Sei es als Techniker im Fachbereich Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik, Techniker – Sanitärtechnik, Techniker – Maschinentechnik, als Technischer Fachwirt oder als Installateur- und Heizungsbauermeister – es bestehen vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten für Klima- und Kältetechniker. Ein Studium stellt zudem eine attraktive Weiterbildung für Anlagentechniker und Mechatroniker in der Sanitär-, Heizungs-, Kälte- und Klimatechnik dar. Zur weiteren Aufstiegsweiterbildung bieten sich die Studiengänge Versorgungstechnik, Gebäudetechnik/Gebäudeenergietechnik und Wirtschaftsingenieurwesen an. Für welche Weiterbildung als Klimatechniker oder Kältetechniker Sie sich letztlich auch entscheiden – jede Schulung und jedes Seminar bringt Sie sowohl beruflich als auch persönlich voran.

 

 

 

Klimatechniker: Spezialisierung

Fachqualifizierung UmweltbereichDie Bezeichnungen Kältetechniker und Klimatechniker setzen sich aus den Ausbildungsberufen Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK) und Mechatroniker für Kältetechnik zusammen. Obwohl beide Berufe am Arbeitsmarkt gefragt sind, ist es sinnvoll, sich auf bestimmte Bereiche innerhalb des Berufsfelds zu fokussieren. Wollen Kälte- und Klimatechniker eine Spezialisierung vorantreiben, gibt es diverse Weiterbildungsmöglichkeiten. Sie können sich durch Schulungen und Seminare in den Bereichen Solartechnik, Schweißtechnik, EDV-Wärmebedarfsberechnung, Elektrotechnik, Maschinen- und Anlagenbau, raumlufttechnische Anlagen (RLT-Anlagen) sowie Wärme- und Kälteschutz spezialisieren.

 

Spezialisierung für Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK)

SHK-Handwerker haben diverse Themengebiete, auf die sie sich im Berufsalltag konzentrieren können. Für diese Klimatechniker könnte eine Spezialisierung im Bereich der Schweiß-, Füge- und Trenntechniken sein. Schweißtechniker sind Experten für die Herstellung und Prüfung von Schweißnähten. Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik haben zudem die Möglichkeit, den Fokus auf den Solar-Bereich zu legen. So können sie künftig als Spezialisten für die Erzeugung von Kälte und Wärme aus der Natur auftreten. Auch das Thema Energie hat ein großes Spezialisierungspotenzial. EDV-Wärmebedarfsberechnungen ermitteln den Energiebedarf einer Anlage oder eines Gebäudes basierend auf seiner Nutzlast. Darüber hinaus können sich SHK-Anlagenmechaniker auf die Konstruktion und Wartung von elektrischen Anlagen konzentrieren.

 

Spezialisierung für Mechatroniker für Kältetechnik

Die Möglichkeiten der Spezialisierung für Mechatroniker (Kältetechnik) sind ebenfalls mehr als vielfältig. Die Kältetechnik-Mechatroniker könnten sich auf den Maschinen- und Anlagenbau und damit auf das Konstruieren und Reparieren mechanischer Anlagen wie zum Beispiel Lüftungsanlagen oder Klimaanlagen fokussieren. Auch raumlufttechnische Anlagen bieten eine Spezialisierungsmöglichkeit. RLT-Anlagen ermöglichen die Luftreinigung in Gebäuden durch Filterung oder Entfeuchtung der Raumluft. Die Weiterbildungsmöglichkeiten sind reichlich vorhanden, sodass sich Kälte- und Klimatechniker mithilfe einer Spezialisierung gezielt weiterbilden und auf dem Arbeitsmarkt positionieren können.