Großer Asbestschein

Asbest-Sachkundelehrgang nach TRGS 519, Anlage 3

Führt ein Unternehmen regelmäßig Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten (ASI-Arbeiten) durch, ist das Thema „Asbest“ allgegenwärtig. Da Asbest gerade in älteren Gebäuden immer noch in diversen Ausführungen vorhanden ist und Asbestfasern nach wie vor eine ernstzunehmende Gesundheitsgefahr darstellen, müssen Sachkundige bei Sanierungsarbeiten beziehungsweise bei einer Asbestsanierung anwesend sein.

Buchen Sie bei der Deutschen Umweltakademie einen staatlich geprüften Asbest-Sachkundelehrgang („Großer Asbestschein„). Unsere Referenten besitzen eine staatlich anerkannte Zulassung.
Nach einer erfolgreichen Abschlussprüfung erhalten Sie ein Sachkunde-Zertifikat nach TRGS 519, Anlage 3.

➥ Somit sind Sie für eine umfassende Asbestsanierung qualifiziert.

➥ Mit dieser Qualifikation, die in einem Präsenz-, oder Inhouse-Seminar erlangt werden kann, dürfen Sie vollumfänglich mit Asbest arbeiten.

Alle wichtigen Richtlinien und gesetzlichen Bestimmungen stellen wir Ihnen hierfür ausgedruckt zur Verfügung.

erfahrungen umweltakademie

Lassen Sie sich hinsichtlich Großer Asbestschein – Asbest-Sachkundelehrgang nach TRGS 519, Anlage 3 / Asbestsanierung schulen!

Kurzinfos zu „Großer Asbestschein“

  • Kursdauer: 4 Tage
  • Beginn: 09:00 – ca. 17:00 Uhr
  • Zertifikat: Ja, bei bestandenem Abschluss-Test (sonst Teilnahmebescheinigung)
  • Schulungsunterlagen erhalten Sie vorab: Richtlinie für das Arbeiten mit Asbest nach TRGS 519, Anlage 3
  • Skript zur Schulung

 

Sie sind sich noch unsicher, welche Asbest-Schulung zu Ihnen passt? » Informieren Sie sich gern hier zu den Unterschieden!

Schulungsinhalte „großer Asbestschein“

Da das erfolgreiche Absolvieren des „großen Asbestscheins“ dazu qualifiziert, sämtliche Arbeiten im Umgang mit Asbest übernehmen zu dürfen, hält dieser viertägige Sachkundelehrgang nach TRGS 519, Anlage 3, auch ein umfassendes Spektrum an Inhalten bereit. In diesem Sachkundelehrgang geht es um:

  • Grundsätzliches zum Thema „Asbest“
  • Welche Gefahren lauern bei Asbestarbeiten?
  • Wie lässt sich Asbest identifizieren und bewerten?
  • Welche gesetzlichen Bestimmungen und Richtlinien sind im Umgang mit Asbest wichtig?
  • Welche Aufgaben haben Sachkundige?
  • Wie wird eine Asbestsanierung von Sachkundigen fachgerecht durchgeführt?
  • Wie sieht eine ordnungsgemäße Schutzkleidung aus?
  • Alles zu Messmethoden und der fachgerechten Reinigung der Arbeitsfläche

Auszug aus dem aktuellen Schulungsprogramm:

Lernformate:
Nächste Termine:
15.10.2024, 16.10.2024, 10.07.2024
EBV
Lernformate:
Nächste Termine:
28.06.2024
VDI
Lernformate:
Nächste Termine:
04.07.2024, 17.09.2024, 24.10.2024
VDI
Lernformate:
Nächste Termine:
17.07.2024, 10.10.2024, 19.11.2024
VDI
Lernformate:
Nächste Termine:
26.06.2024, 12.09.2024, 05.12.2024
VDI
Lernformate:
Nächste Termine:
26.06.2024, 12.09.2024, 05.12.2024
VDI
Lernformate:
Nächste Termine:
24.09.2024, 26.11.2024
VDI
Lernformate:
Nächste Termine:
10.07.2024, 01.10.2024, 03.12.2024
VDI
Lernformate:
Nächste Termine:
16.10.2024
Asbestschulung

Vorteile unserer Schulungen

  • jahrelange Erfahrung als kompetenter Schulungspartner
  • vielfältiges Schulungsangebot
  • qualifizierte Referenten aus der Praxis
  • Präsenz-, Online- und Inhouse-Seminare möglich
  • Schulungen mit Zertifikat (Sachkunde, Fachkunde, etc.)

➔ Alle relevanten Richtlinien, Gesetzestexte und andere wichtige Dokumente werden zur Verfügung gestellt.

Wesentliches zur TRGS 519

Wer mit Gefahrstoffen hantiert, hat sich an den Vorgaben der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) respektive an den Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) zu orientieren. Die TRGS 519 ist die Richtlinie für jegliche Arbeiten mit Asbest. In den TRGS, die von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) auf den Weg gebracht werden, geht es vor allem darum, Menschen während ihrer Tätigkeit – in diesem Fall mit Asbest – zu schützen.

Werden Sie Asbest-Experte:
Warum eine Asbestschulung unerlässlich ist

Nicht ohne Grund dürfen ausschließlich ausgebildete Fachkräfte, die eine Sachkunde nach TRGS 519 in Form eines Zertifikats nachweisen können, mit Asbestprodukten sowie Asbestzementprodukten aller Art hantieren.
Denn: Der falsche Umgang mit asbesthaltigen Gewerken und der daraus möglichen Freisetzung der Fasern stellt in jedem Fall die Gefährdung der Gesundheit dar. Wer regelmäßig mit älteren Bauwerken zu tun hat, läuft stets Gefahr, mit dem natürlichen Mineral Asbest in Berührung zu kommen.

Die überaus erfahrenen Referenten dieses Asbestlehrgangs zeigen unter Anderem auf, welche Schutzmaßnahmen gemäß den Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) eingehalten werden müssen, um beim Entsorgen dieser Produkte oder bei anderen Asbestarbeiten möglichst gefahrlos vorgehen zu können.

Diese Asbest-Sachkunde nach TRGS 519, Anlage 3 (großer Asbestschein), befähigt dazu, sämtliche Arbeiten bei einer Schadsanierung zu übernehmen und Dritte zu unterweisen. Um hierbei stets auf dem neuesten Stand zu sein, muss die Sachkunde alle sechs Jahre aufgefrischt werden. Dies kann in einem eintägigen Online-Seminar getan werden.

 

mehr als 0 +
zufriedene Teilnehmer bei der Deutschen Umweltakademie